Aus sechs mach sieben
 
Nun ist es Zeit auf die Nienburger Reitsporttage 2022 zurückzublicken und wir sind nach wie vor völlig überwältigt und durchaus auch stolz auf unsere Veranstaltung.
 
Unfassbare 3000 Nennungen, wobei schon allein 547 Startplätze den S-Prüfungen zuzuordnen waren, haben uns zugegebenermaßen im ersten Moment ein bisschen kalt erwischt. Aber wenn nicht wir, wer dann…?! So wurden kurzerhand aus sechs Tagen eben sieben und zwei Prüfungen auf Montag vorgezogen. Unsere tollen ehrenamtlichen Helfer haben das so spontan möglich gemacht. Es wurde umgeplant, geräumt und geschleppt, schnell fanden sich Helfer für den ersten Tag und mit gemeinsamer Kraft, konnte Tag 1 in etwas abgespeckter Version starten. So kam der Bierwagen zwar erst Dienstag, aber unsere Teilnehmer und Gäste, wurden dann eben provisorisch, aber nicht weniger gut auf dem Zelt versorgt.
 
Bei bestem Wetter liefen 44 Prüfungen. Von klein bis groß, von Amateur bis Profi. Wir sind stolz darauf, dass wir allen Reitern etwas zu bieten haben und sind ebenso stolz auf die professionellen Bedingungen und das familiäre Ambiente. Wir sind uns sicher, dass das unser Turnier ausmacht und ohne unser starkes und großes Team wäre das so nicht möglich. Unser Verein lebt von diesen Menschen und dieses Jahr wurde wieder einmal deutlich, was für einen starken Zusammenhalt wir haben.
 
Die Springreiter und auch die Richter hatten dieses Jahr erstmals eine andere Perspektive, so stand der Richterwagen auf dem Hauptplatz dieses Jahr auf der gegenüberliegenden Seite und gleich daneben die Meldestelle, so konnten wir die Wege etwas kürzer halten.
 
Am Donnerstag Abend begrüßten wir unserer Gäste mit Live-Musik und Sänger Gitman, der eine tolle Show ablieferte und uns schon Donnerstag Abend zum Tanzen animierte. So eine tolle Atmosphäre, bei tollem Gesang. Alles in allem ein ein perfekter Abend.
 
Wir hatten zwar einige große S-Prüfungen, das Highlight war aber, wie auch im letzten Jahr, unser Kostüm-Mannschaftsspringen am Freitagabend, welches teilweise mit Flutlicht stattfand. Dieses war übrigens auch nicht eingeplant, und musste dann aufgrund der langen Tage und vielen Teilnehmer noch ganz kurzfristig organisiert werden. Danke an die Feuerwehren aus Nienburg und Linsburg, die das spontan möglich gemacht haben. So waren nun also zehn tolle Mannschaften in zehn noch tolleren Kostümen angereist und drehten einige rasante Runden. Hatten sich Geschichten überlegt um die eigenen Kostüme noch besser zur Geltung zu bringen und kamen mit vielen Statisten in die Bahn und begeisterten uns und das große Publikum. Den Superhelden schien es letztes Jahr so viel Spaß gemacht zu haben, dass sie dieses Jahr gleich wieder am Start waren. Wir begegneten Charly, der original auf unserem schönen Springplatz das goldene Ticket zum Besuch in der Schokoladenfabrik zog, Bibi und Tina waren im wahrsten Sinne des Wortes mit der ganzen Familie angereist und passend zum Wetter wurde auch das Mallorca-Feeling bei uns in den Parcours geholt. Und da man unseren Springplatz durch die Farbe des goldenen Sand auch leicht mit einer Steppe verwechseln kann, bekamen wir plötzlich Trommeln zu hören und eine ganze Gruppe ging kurzerhand auf Safari und bestaunte Löwen, Krokodile, Zebras und Tiger. Winnie Pooh und seine Freunde drehten auch wieder ihre Runden und wie auf Schienen bewältigten die Lokomotivführer ohne Bremse unseren Mannschaftsparcours. Ein bisschen gruselig wurde es, als wir plötzlich von jeder Menge Geistern heimgesucht wurden, allerdings waren die Ghostbusters sofort zu Stelle und hatten schnell alles im Griff. Am Ende stellte sich auch heraus, dass die Gespenster einfach nur ein würdiges Publikum gesucht hatten um ihr Tanzkünste zur Schau zu stellen, und da waren sie bei uns ja richtig und lieferten mit einer tollen Performance richtig ab. Die flotten Bienen ritten nur zu dritt in den Parcours, machten aber ziemlich schnell klar, dass ein Streichergebnis eher etwas für Anfänger ist und rasten in einem unfassbaren Tempo mit drei fehlerfreien Ritten souverän auf Rang eins. Wahnsinn und herzlichen Glückwunsch! Am Ende wurde wie immer noch die schönsten Kostüme gekürt, wo Platz 1 dieses Jahr ans Team Safari ging, auf Platz 2 folgten die Ghostbusters und auf Platz 3 sah die Jury Charly und die Schokoladenfabrik.
 
Aber nicht nur die Großen hatten sich tolle Kostüme ausgedacht, auch die ganz Kleinen hatten sich am Sonntag im Führzügel-Wettbewerb herausgeputzt. So tobten dort unter anderem Pippi und ihr Papa der Schrecken der Meere Kapitän Efraim Langstrumpf durchs Viereck, wie auch Michel aus Lönneberga, Cowboys und Indianer und ebenso die Biene Maja. Prinzessin Elsa hatte Schneemann Olaf im Schlepptau und wir sahen Feen auf Einhörnern, Flamenco-Tänzerinnen und Hippies. Selbst Landwirt Lev war mit seinem tierischen Trecker am Start und auch die deutsche Fußballmannschaft war schon bei den Kleinsten ein Thema.
 
Und wo wir nun schon bei Tanzeinlagen sind, der RFV hatte auch eine zu bieten. Wann immer das Lied Cotton Eye Joe angespielt wurde, sprintete, wer auch immer gerade Zeit hatte, auf den Platz und so gab es zwischendurch immer mal wieder einen lustigen Flashmob, der uns allen viel Spaß gemacht hat. Wer weiß, vielleicht machen wir das nächstes Jahr ja wieder und ganz vielleicht sind dann einige unserer Gäste mit von der Partie 😉 ….
 
Neu war dieses Jahr, dass wir auf unserem Zelt einen eigenen Brötchen und Kuchenverkauf angeboten haben, der richtig gut angenommen wurde. Unsere fleißigen Küchenfeen haben Brötchen geschmiert und Kaffee gekocht was das Zeug hält und alle Kuchen waren von Oma, Mama, Tochter, Tante und vielleicht auch vom lieben Onkel selbst gebacken. Wir sind mal wieder dankbar, dass wir das mit der Hilfe unseres Teams umsetzen konnten. Denn was ist leckerer als frisch geschmierte Brötchen und selbstgebackener Kuchen?!
 
Auch für unsere kleinen und mittelgroßen Besucher hatten wir wieder ein tolles Programm. Es gab eine Hüpfburg und Kinderschminken und auch das Bungee-Trampolin war wie immer eine beliebte Attraktion. Auch unsere Schlemmermeile war wieder sehr beliebt, nicht nur bei den Kleinen, und war dieses Jahr vielseitig wie nie zuvor. So blieb kaum ein Wunsch offen.
 
Unsere Voltigruppe zeigte auf dem großen Platz was sie drauf hatte. Voltigierpferd Louis zeigte bei der riesigen Kulisse starke Nerven und trug seine kleinen Akrobaten sicher durch ihre Runden. Im Anschluss bestand für Interessierte noch die Möglichkeit an einem Schnupper-Training teilzunehmen, welches sehr gut angenommen wurde. Sollte jemand diese Gelegenheit verpasst haben, meldet er sich gerne bei uns. Ein Probetraining kann natürlich auch außerhalb der Turniertage gerne vereinbart werden und unsere Gruppen haben auch noch ein paar feste Plätze frei.
 
Und als sei das nicht alles schon genug, durften wir noch tolle Ehrungen bekannt geben. So wurde Helga Könemann für ihre 50 jährige Vereinszugehörigkeit geehrt, und das konnte natürlich nur auf unseren schönen Reitsporttagen ausgesprochen werden. Eine weitere tolle Ehrung war die Verleihung des goldenen Reitabzeichens an Madeleine Plinke, die sich innerhalb nur eines Jahres mit Unterstützung von Trainer Sascha Böhnke die erforderlichen Erfolge erritt. Mit Suri B und Royal Dream war sie erfolgreich von S* bis Kurz Grand Prix und mit ihrem selbst ausgebildeten 7-jährigen Daymax ist sie ebenfalls bereits in der schweren Klasse angekommen. Wir gratulieren dir herzlich, liebe Madeleine, und sind gespannt auf deinen weiteren Weg. Zelebriert wurde das alles auf unserer Zeltparty, auf der bis in die frühen Morgenstunden bei bester Stimmung getanzt und gefeiert wurde. Unser VIP Empfang am Sonntag war ebenfalls ein tolles Event, rund 60 Gäste durften wir begrüßen, die einen geselligen Tag bei uns verbrachten.
 
Und erinnert ihr euch an das Projekt Jugendsprung? Dieser Sprung, der durch unsere jugendlichen Vereinsmitglieder eigens repariert und neu hergerichtet wurde, war natürlich rechtzeitig zum Turnier fertig und wurde in allen Prüfungen von unseren Parcourschefs Axel Kögler und Marco Behrens integriert. Das fanden wir super.
 
Für Fotos war, wie auch schon beim Frühjahrsturnier, Nina Hüffmann vor Ort, die gleich mit mehreren Kolleginnen zur Stelle war, damit alle Prüfungen auf beiden Plätzen mit der Kamera begleitet werden konnten. Die Fotos könnt ihr euch auf www.ninahüffmann.de anschauen und bestellen.
 
Beschattet wurde unser Turnier durch den Tod eines langjährigen Unterstützers, unserem geschätzten Helmut Kühl, der unserem Verein viele, viele Jahre lang den Rücken stärkte und ihn förderte. Wir sind in Gedanken bei seiner Familie, sind unendlich dankbar für alles was er unserem Verein in all der Zeit gegeben hat. Durch solche engagierte Persönlichkeiten leben Vereine wie unserer und wir sind traurig über diesen großen Verlust, aber zeitgleich auch glücklich diesen tollen Menschen gekannt zu haben. Danke für alles.
 
Solche Schicksale machen einem bewusst, wie wichtig solche Menschen sind und dass man gar nicht oft genug danke sagen kann. Und das wollen wir an dieser Stelle wieder tun. Danke all unseren unermüdlichen Helfern, die das Herzstück unserer Veranstaltung sind. Danke unseren tollen Richtern, die sich immer mit Herzblut einbringen und danke unserem Parcoursteam, dass sich tolle und oftmals knifflige Wege ausdenkt, danke unserer Kommentator-Granate, der in jeder Situation intuitiv die richtigen Worte finden und danke an unsere Meldestelle, die mit unerschütterlicher Ruhe alle Probleme löst und unsere ReiterInnen glücklich macht. Danke an alle, die in irgendeiner Weise an unserem Turnier mitwirken. Das große Ganze ist wahrscheinlich der Schlüssel für unser tolles Turnier.

So freuen wir uns aufs nächste Jahr. Ihr könnt euch den 9. bis 13. August 2023 schon mal im Kalender anstreichen, denn dann heißt es Nienburger Reitsporttage 2023!!!

Und ein weiteres Datum wäre noch erwähnenswert. Am 23. Februar 2023 planen wir unseren Reiterball. Save the date!!!!

IMG_20220818_140237